15.05.2018

Wann befreien wir uns von den USA? Die Welt befindet sich in einem revolutionären Umbruch.

usaTrumps Aufkündigung des multilateralen Abkommens mit dem Iran demaskiert Westeuropa als Statisten – Hat Israel „grünes Licht“ für Krieg gegen Teheran?

Am 8. Mai vor 73 Jahren kapitulierte die deutsche Wehrmacht in Berlin. Das Kalkül der Anglo-Amerikaner und der Plutokraten war damals aufgegangen: Das aufstrebende, leistungsstarke Deutschland lag nach einem 30jährigen Krieg im Koma. Man konnte wieder reiche Beute machen. 2018 wollte an besagtem 8. Mai ein US-Präsident auch Geschichte schreiben indem er, laut „Handelsblatt“, „den Vertragsbruch des Jahrzehnts“ vollzog.

So kündigte das Regime in Washington einseitig das in langjährigen Verhandlungen 2015 unterzeichnete Atomabkommen zwischen dem Iran, Rußland, China, England, Frankreich und der BRD auf. In einer Presseerklärung des EU-Parlamentsabgeordneten Udo Voigt, weist der deutsche Politiker darauf hin, daß der US-Präsident „einmal mehr keinen Zweifel daran gelassen (hat), daß er nichts von internationalen Vereinbarungen und vom Völkerrecht hält…“

Trump kündigte außerdem sehr harte wirtschaftliche Sanktionen gegen das Land an. Ganz nach dem Motto: „America first, auf Kosten der anderen“ wollen die USA den Partnern des Iran generös 90 bis 180 Tage zum Stopp der Zusammenarbeit mit diesem Land einräumen, bevor diese ebenfalls mit drakonischen Strafen belegt werden. Was das bedeutet, machte am selben Tag Richard Grenell klar, seines Zeichens neuer US-Botschafter in Berlin, der kurz nachdem er sein Beglaubigungsschreiben dem Bundespräsidenten überreicht hatte, via Twitter forderte, deutsche Unternehmen hätten ihre Aktivitäten im Iran “sofort” herunter zu fahren (German companies doing business in Iran should wind down operations immediately). Der „Hohe Kommissar“ weiß, wie man mit Vasallen umzuspringen hat. Nach dem völkerrechtswidrigen Luftangriff der USA, Frankreich und Englands auf Damaskus und Homs kritisierte der nunmehrige US-Botschafter die BRD dafür, sich nicht an dem Militärschlag beteiligt zu haben.

Es zeigt sich immer deutlicher, daß die Welt sich in einem revolutionären Umbruch befindet. Die alten Kräfte können nicht so weitermachen wie bisher. Die Völker lassen den Eliten vieles nicht mehr durchgehen, wehren sich gegen die Ausplünderung zu Gunsten der USA und des Dollar-Imperiums. Neue Machtzentren entstehen oder frühere werden wieder sehr einflußreich (China, Rußland, Indien, die Türkei, der Iran). Hatten bislang die USA versucht, ihre Vasallen in ihre Weltherrschaft punktuell mit einzubinden, regiert heute das US-Ultimatum. Selbst „Spiegel online“ konstatiert: „Nun wissen die Europäer endgültig, woran sie mit diesem Präsidenten sind: ‚America First‘ bedeutet für ihn, selbst auf die engsten Verbündeten keine Rücksicht zu nehmen“. Und die niederländische Zeitung „De Volkskrant“ geht angesichts der Aufkündigung dieses multilateralen Abkommens durch Trump noch einen Schritt weiter. Bereits die Überschrift zeigt die Richtung: „Trump stellt Europa vor die existentielle Frage: Muß und kann es sich losmachen von Amerika?“

Doch es ist nicht nur die Glaubwürdigkeit der USA, ihre Vertragstreue und Berechenbarkeit mit der Vertragsaufkündigung endgültig zu Bruch gegangen. Im Nahen und Mittleren Osten ist durch die Kräfte des militärisch-industriellen Komplexes, des tiefen Staates und natürlich der Finanzgewaltigen hinter den US-Politikern eine hochexplosive Situation geschaffen worden. Mit der Diffamierung Irans als Hauptsponsor des internationalen Terrorismus – dabei haben die USA in Afghanistan Al Kaida, in Syrien den Islamischen Staat und in Ägypten die Moslembrüder entweder ins Leben gerufen oder gegen eine unliebsame Regierung ausgerüstet – hat man Israel „grünes Licht“ für die Eliminierung des „Störenfriedes“ gegeben. Mit der Verurteilung des Iran als „Reich des Bösen“ legitimiert es die israelischen Überfälle auf iranische Einrichtungen nicht nur in Syrien, wo die Revolutionsgarden an der Seite der Regierungstruppen kämpfen, sondern auch im Libanon. Israels Kriegsminister droht sogar mit Angriffen auf die iranische Republik, was vom AA der BRD als Recht des jüdischen Staates auf Selbstverteidigung umgelogen wird.

Der prinzipiellen Einschätzung des langjährigen NPD-Vorsitzenden und heutigen EU-Abgeordneten Udo Voigt zu Trumps Politik und Israels Kriegsabenteuern ist nichts hinzuzufügen: Trump erweise sich „erneut als williges Vollzugsorgan Israels, das derzeit nichts unversucht läßt, um das Pulverfaß Nahost endlich zur Explosion zu bringen. Daß Schlimmeres bis jetzt verhindert werden konnte, ist einzig und allein der klugen Zurückhaltung der Nahost-Partner Syrien, Rußland und Iran zu verdanken.”

Allerdings steht die bedrückende Frage im Raum: Wie lange noch? Und für unser Volk nicht minder brennend: Wann befreien wir uns von den USA?

Dr. K. Radzimanowski



Wahlportal 2018

Hier erhalten Sie alle wichtigen Informationen über die Kandidatur von Patrick Weber zur Bürgermeisterwahl in Sondershausen.

Nordthüringen-Bote

Vielleicht kennen Sie unsere Regionalzeitung für Nordthüringen, den Nordthüringen-Boten, schon. Hier können Sie ihn herunterladen oder in gedruckter Form kostenlos bestellen.

Für Sie im Kreistag

Seit der Kommunalwahl 2009 sitzen Patrick Weber und Steffen Herzog als Abgeordnete für Sie im Kreistag des Kyffhäuserkreis. Informieren Sie sich hier über die kommunalpolitische Arbeit der NPD im Kreistag.

Für sie im Stadtrat

Seit der Kommunalwahl 2009 sitzt die NPD für Sie im Stadtrat von Sondershausen und seit 2014 auch in den Stadträten von Bad Frankenhausen, Ebeleben und Greußen. Informieren Sie sich hier über die kommunalpolitische Arbeit der NPD in den Stadträten.

IN.BEWEGUNG 2015

Informieren und mitdiskutieren

Hier können Sie sich eintragen, wenn Sie fortan aktuelle Meldungen der NPD Thüringen bequem per eMail erhalten möchten.

email:

Anmelden   Abmelden

  • NPD Kreisverband Kyffhäuserkreis
  • Postfach 12 39
  • 99702 Sondershausen
 

Kontaktformular

Sie wünschen

Ich möchte die NPD im Kyffhäuserkreis mit einer Spende unterstützen.

Ich spende:

Ihre Nachricht

Ich bin damit einverstanden, daß meine Daten elektronisch übermittelt und verarbeitet werden, und daß die Nationaldemokratische Partei Deutschlands mir weiteres Informationsmaterial zuschickt.

Anrede
Vorname*
Name*
Straße*, Nummer*
PLZ*
Ort*
EPost*
Alter
Bitte abtippen captcha